Direkt zum Hauptbereich

Posts

Unsere Adventsfeier mit Besuch vom Nikolaus

Ohne viele Worte heute einige Eindrücke von unserer ökumenischen Adventsfeier am vergangenen Samstag - beehrt vom Nikolaus höchstpersönlich, mitgestaltet von unseren vier Konfirmandinnen, liebevoll vorbereitet und gestaltet von vielen ehrenamtlichen Helfern und besucht von vielen Kindern und Familien, Gemeindemitgliedern und Freunden unserer Gemeinde. Danke fürs Kommen! Schön wars!









Letzte Posts

Du fällst nie tiefer als in Gottes Hand

Draussen toben Regenwolken und noch immer der Black Friday...  unsere Gemeinde aber kam am Totensonntag zu einem stillen Gottesdienst zusammen.

Pfarrer Michael Decker gestaltete seine Predigt über drei Menschen an der Schwelle des Todes - die fromme Frau, die auch in ihrer Einsamkeit am Glauben festhält, Paulus im Gefängnis, der den Philippern trotzdem noch Hoffnung schenkt, Bonhoeffer, der sich selbst im Angesicht von Finsternis und Tod von guten Mächten geborgen fühlt. Der Tod ist gross, wir sind die Seinen - und doch vermittelten Pfarrer Michaels Worte die Hoffnung, dass Gott uns nach Hause begleitet, wenn der Tod kommt, dass wir nie tiefer fallen als in Gottes Hand.

Für diejenigen, die uns vorausgegangen sind, zündete jeder eine Kerze zum Gedenken an - für verstorbene Gemeindemitglieder, geliebte Menschen und auch die namenlos Gestorbenen. Die Kerzen dafür hatten unsere drei Konfirmandinnen am Vorabend mit christlichen Symbolen verziert. Charlotte, Christine und Laura verbrachte…

Stachlig & schön: Herbstbasteln

Gemütlich im Warmen sitzen, basteln und reden, während draussen der Herbstwind weht... an ein solches Bild denkt man vielleicht bei dem Wort "Herbstbasteln", aber das ist in Porto anders! :) Zumindest in diesem Jahr schien beim Bastelnachmittag die Sonne durch die offenen Fenstertüren unseres Kaminzimmers. 
Gesellig und gemütlich war es trotzdem für die Kinder und ihre Familien, die der Einladung unseres Regenbogenteams gefolgt waren. Bei Kaffee und Kuchen entstanden aus Tannenzapfen und Zahnstochern, Kastanien, Filz und Perlen die erstaunlichsten Kreationen. Schaut mal, was die Kinder aus unseren Herbstmaterialien zauberten!

Die liebevolle Anleitung durch das Regenbogenteam, unser toller Fundus an Bastelsachen und das entspannte Zusammensein für die Erwachsenen machen unsere Bastelaktionen immer zu einem Highlight! Das nächste Mal greifen wir an unserer Nikolausfeier am 8. Dezember zu Schere, Stift und Glitzer! Ihr seid schon jetzt herzlich eingeladen! :)






Eindrücke vom ökumenischen Gottesdienst am 11.11.

Die Resonanz war gross und der Gottesdienst ein Beispiel gelebter Ökumene: Unsere Gemeinde war Gastgeberin für die ökumenische Feier am 11. November. Diese Zusammenkunft verschiedener christlicher Kirchen und Gemeinden Portos hat schon Tradition und "wandert" von Kirche zu Kirche. Dieses Jahr hatten wir das Vergnügen, Mitglieder aus katholischen, methodistischen, lusitanischen und baptistischen Gemeinden bei uns willkommen zu heissen.


Die Predigt stammte aus der Feder von Prädikant Peter Eisele, der sich schon seit Jahren um die Kooperation zwischen den Konfessionen verdient gemacht hat. Er hielt sie in portugiesischer Sprache, damit alle Gäste seinen Worten folgen konnten.
Es waren zahlreiche Menschen, die der Einladung gefolgt waren - unser Gemeindehaus war voll besetzt. Und weil am 11. November Martinstag ist, ging der Gottesdienst in ein zwangloses Miteinander mit gerösteten Kastanien und Jeropiga-Likör über.
Herzliche herbstliche Grüsse von
Carina vom online-Team


Standing Ovations für den Vocalkreis Potsdam

Ein liebes Wiedersehen, viele neue Begegnungen und zwei hochkarätige Konzerte: All das brachte uns der Besuch des Vocalkreis Potsdam in den vergangenen Tagen. Der angesehene Chor tourt gerade durch Portugal und gab eine Vorstellung in der Igreja da Lapa und eine beim Herbstfest in unserer Gemeinde.

In einer gut gefüllten Igreja da Lapa ertönten die Stimmen des Chores zuerst. Der künstlerische Leiter des Vocalkreises, Johannes Lang, beeindruckte mit verschiedenen Stücken auf der Orgel - übrigens einer der grössten auf der iberischen Halbinsel, eine Arbeit des deutschen Orgelbauers Georg Jann. Die Darbietung begeisterte und berührte die vielen Zuhörer.

Vielen Gemeindemitgliedern gab der Besuch des Vocalkreises Gelegenheit zum Wiedersehen mit Chormitglied Katharina Doye und ihren Mann Pfarrer Dr. Götz Doye, die unserere Gemeinde bis zum letzten Sommer betreut haben. Zum Austausch und entspannten Zusammensein gab es in den Tagen rund um die Konzerte Gelegenheit. Unter anderem zeigten…

Erntedankfest & Vorstellung unserer Konfirmandinnen

Beim Erntedankgottesdienst am ersten Oktoberwochenende gab es vielerlei Anlass zum Danken: für die frisch geernteten Feldfrüchte und Lebensmittel an unserem Altar, Sinnbilder für Gottes reiche Gaben und Zuwendung an uns Menschen.

Dankbar sind wir auch für die drei Konfirmandinnen, die sich an diesem Sonntag der Gemeinde vorstellten. Angeleitet von Pastor Michael Decker werden Charlotte, Christine und Laura bis zum Sommmer 2019 gemeinsam den Weg zur Konfirmation gehen. Der Einstieg war leicht bei einem ersten Konfi-Wochenende mit gemeinsamen Gesprächen, Liedern, Gebeten. In der Küche half Laura Franco beim Backen für das Erntedankfest und übernachten durften die drei im Regenbogenraum.
Die Erntedankgaben wurden nach dem Gottesdienst wie immer einer befreundeten karitativen Organisation gespendet.

Dankbar für alles Gute, das in unserer Gemeinde entsteht, grüsst
Carina vom online-Team


Gesprächsrunde zum Buddhismus

Am Mittwoch, dem 3. Oktober 2018 hat die Leipziger Studentin der Religionswissenschaften, Lilli Knodt, die Abendrunde gestaltet mit dem Thema Buddhismus. Ihr Fokus war das Thema ihrer Master-Arbeit: Welche Attraktion haben buddhistische Vorstellungen seit Jahren im Abendland (Europa und USA)?

In einem kurzen Referat hat sie den etwa ein Dutzend Besucher ihre These vorgetragen, dass offensichtlich defizitäre Aspekte des Christentum von östlichen Ansätzen aufgenommen werden. Erste Vorreiter waren Denker des 19. Jahrhunderts, einen verstärkten Schub gab es in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, noch einmal intensiviert unter globalisierten Bedingungen heute.

Als Defizite christlicher Wirklichkeit - wenigstens der offiziellen Kirche - sind etwa zu benennen: wenig Individualisierung, wenig Körperlichkeit von Glauben, überhaupt: dass Religion als menschliche Erfahrung aufgefasst wird. Das mag einerseits das überkommene Christentum irritieren, andererseits ist aber festzustellen, dass…